Kinder stärken - Zukunft gestalten

Besserer Betreuungsschlüssel in Hamburgs Kindertagesstätten

Kinder stärken - Zukunft gestalten

Der rot-grüne Senat hat bekanntgegeben, den Betreuungsschlüssel in Hamburgs Kindertagesstätten deutlich zu verbessern. Schon ab 2018 sollen die ersten 500 zusätzlichen Fachkräfte eingestellt werden.
Ein kleiner Junge der mit Bauklötzen spielt

Damit soll zukünftig eine Betreuungsquote von 1:4 sichergestellt werden. Dieses Ziel ist auch ein wichtiges Element des rot-grünen Koalitionsvertrages. Die Grüne Bürgerschaftsfraktion begrüßt dies als sinnvolle Investition in Hamburgs Zukunft von der die Kinder ebenso profitieren, wie die entlasteten Erzieherinnen und Erzieher.

Dazu Anjes Tjarks, Vorsitzender der Grünen Bürgerschaftsfraktion:

„Hamburg macht Tempo beim Ausbau der Kinderbetreuung und setzt damit ein wichtiges Element des Koalitionsvertrages noch schneller als geplant um. Schon ab dem kommenden Jahr beginnen wir damit, den Betreuungsschlüssel in den Kitas zu verbessern und die ersten 500 zusätzliche Fachkräfte einstellen. Das entlastet die Menschen, die sich Tag für Tag in einem anspruchsvollen Job um unsere Kinder kümmern und macht die Arbeit als Erzieher so auch attraktiver. In diesem Zusammenhang begrüße ich es auch sehr, dass in Zukunft auch vermehrt um Abiturientinnen und Abiturienten geworben werden soll. Aber es ist vor allem natürlich eine große Investition in unsere Kinder. Sie werden am meisten davon profitieren, wenn die Erzieherinnen und Erzieher sich noch individueller um sie kümmern können. Davon wird Hamburg auch langfristig sehr profitieren. Dafür geben wir einen sehr großen Teil der finanziellen Spielräume aus, die wir uns erarbeitet haben.“

Dazu Anna Gallina, familienpolitische Sprecherin der Grünen Bürgerschaftsfraktion:

„In Zukunft kümmert sich eine Fachkraft um vier Krippenkinder, das bedeutet mehr Betreuungszeit für jedes Kind und mehr Kitaqualität. Mit dieser Relation stehen wir unter den westdeutschen Städten ganz weit vorne. Die steigende Nachfrage in Hamburg unterstützt hierbei unsere Bemühungen. Da wir den Landesrahmenvertrag Kinderbetreuung sehr ernst nehmen, werden wir in den nächsten vier Jahren stufenweise 2000 zusätzliche gut ausgebildete Fachkräfte einstellen. Hamburg spricht die Nachwuchskräfte jetzt individueller an, sie erhalten eine Ausbildung gemäß ihrer vorherigen Qualifikation. Schon im nächsten Jahr geht es los: Wir freuen uns auf viele neue engagierte Kolleginnen und Kollegen im Betreuungsbereich.“

 

 

Neuen Kommentar schreiben