Radverkehr

Bund fördert Radverkehrsmaßnahmen mit über 4 Millionen Euro
Das am Hamburger Stadtpark entstehende Wohnquartier „Pergolenviertel“ wird Modellquartier für die Förderung des Radverkehrs. Für integrierte, quartiersübergreifende Maßnahmen, die insbesondere Anreize schaffen sollen, das Fahrrad zu nutzen, stellt der Bund über 4 Millionen Euro zur Verfügung.
Fahrradklima-Test
Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hat die Ergebnisse des Fahrradklima-Tests 2016 vorgestellt (Ergebnisse für Hamburg im Anhang). Nach Platz 35 im Jahr 2015 hat sich Hamburg dieses Mal um vier Plätze auf Rang 31 verbessert. Unter anderem bei den jüngsten politischen Anstrengungen für den Fahrradverkehr schneidet Hamburg überdurchschnittlich gut ab.
Umstellung von DriveNow auf Elektromobilität
Hamburg und die BMW Group haben eine strategische Partnerschaft zur Förderung der Elektromobilität vereinbart. Wesentlicher Bestandteil der Verabredung ist die Umstellung der Fahrzeugflotte des Carsharing-Anbieters DriveNow, einem Joint Venture von BMW und SIXT, bis zum Jahr 2019 auf Elektromobilität.
Bauprogramm Bike+Ride nimmt Fahrt auf
2017 entstehen in Hamburg 1.947 neue Fahrradparkplätze, weitere 1.468 werden saniert. Das teilte der Senat auf eine Schriftliche Kleine Anfrage des verkehrspolitischen Sprechers der Grünen Bürgerschaftsfraktion, Martin Bill, sowie in einer Pressemitteilung mit. 570 Plätze davon werden Mietplätze sein, zwei Drittel aller neuen Plätze werden überdacht sein.
Rot-Grün fordert mehr Geld vom Bund
SPD und Grüne wollen den Bau von Radschnellwegen weiter voranbringen. Die Metropolregion hat dazu 33 mögliche Korridore untersucht. In einem weiteren Schritt werden die Strecken ausgewählt, die einer vertieften Betrachtung im Rahmen einer Machbarkeitsstudie unterzogen werden sollen. Diese sollen der Bürgerschaft vorgestellt werden.
Fahrradpegelmessung 2016
Der Trend zum Radfahren hält ungebrochen an. Dies zeigen die sogenannten Pegelmessungen, die der rot-grüne Senat in einer Antwort auf eine Schriftliche Kleine Anfrage des grünen Radverkehrsexperten Martin Bill veröffentlichte. Gegenüber 2011 stieg die Zahl der gezählten Radfahrerinnen und Radfahrer in 2016 um 56 Prozent an.
TU Hamburg untersucht mögliche Radschnellwege aus dem Umland nach Hamburg
Die Metropolregion Hamburg hat den Abschlussbericht der Potenzialanalyse für Radschnellwege vorgelegt. Die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen begrüßen das Engagement der Metropolregion für die Förderung des Radverkehrs und wollen die weitere Streckenplanung weiter forcieren.
Farbliche Markierung von Radverkehrsanlagen
Rot-Grün will neue Wege gehen und Radverkehrsanlagen im Kreuzungsbereich farblich markieren. Dabei soll in einem Pilotprojekt auch geprüft werden, ob selbstleuchtendes Material verwendet werden kann. Durch die farbliche Hervorhebung soll die Sichtbarkeit und Akzeptanz der Radverkehrsführung vor allem in Kreuzungsbereichen befördert werden.
Fahrradzählsäule Gurlittinsel
Seit Oktober 2014 ist sie in Betrieb: Die Fahrradzählsäule Gurlittinsel an der Außenalster. Bisher wurden dort knapp fünf Millionen Radfahrende gezählt. Auch im Jahr 2016 war das Radverkehrsaufkommen gegenüber dem Vorjahr unverändert hoch. Im Durchschnitt wurden täglich über 5.800 Radfahrende gezählt.
Hamburg wird Fahrradstadt
Der Winterdienst für den Radverkehr wird zur kommenden Winterdienstsaison 2016/17 um 21 Kilometer ausgeweitet. Bereits im vergangenen Jahr wurde das Streckennetz von rund 150 Kilometer um weitere 40 Kilometer ausgeweitet. Der Ausbau basiert auf einer entsprechenden Vereinbarung im Koalitionsvertrag von SPD und Grünen und soll die Entwicklung Hamburgs zur Fahrradstadt weiter vorantreiben.

Seiten

Subscribe to Radverkehr