Grüne schlagen den „Kehrwieder-Becher“ für Hamburg vor
In Hamburg landen jährlich etwa 60 Millionen Coffee-to-go-Becher im oder manchmal auch neben dem Mülleimer. Für Hamburgs Klimabilanz bedeutet das zusätzliche 2.400 Tonnen klimaschädliches CO2 – was den Emissionen eines Mittelklassewagen entspricht, der 500 Mal den Äquator umrundet.
Forschungspreis "Alternativen zum Tierversuch" erstmals verliehen
Die Wissenschafts- und Gesundheitsbehörde der Stadt Hamburg haben gemeinsam den „Hamburger Forschungspreis zur Förderung der Entwicklung von Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch“ verliehen.
Öffnungszeiten von Drogenkonsumräumen
Auf Initiative der Regierungsfraktionen von SPD und Grünen sollen die Öffnungszeiten von Hamburger Drogenkonsumräumen erweitert und Mittel für Straßensozialarbeit auf St. Pauli zur Verfügung gestellt werden. Einen entsprechenden Antrag bringt Rot-Grün in die Haushaltsberatungen vom 13. bis 15. Dezember ein (siehe Anlage).
Haushaltsantrag 2017/18
Die Koalitionsfraktionen von SPD und Grünen wollen die Mittel für Gleichstellungsprojekte um 200.000 Euro jährlich erhöhen. Einen entsprechenden Antrag hat Rot-Grün in die Haushaltsberatungen vom 13. bis 15. Dezember eingebracht (siehe Anlage).
„Forum Tideelbe“ eröffnet
Wie kann die Elbe so verlaufen, dass ihre Wasserqualität steigt und im Hamburger Hafen weniger Schlick ankommt? Dieser Frage widmen sich Hafenwirtschaft, Politik, Verwaltung, Umweltverbände und Bürgerinitiativen im „Forum Tideelbe“. Dort sollen die Beteiligten gemeinsam konkrete Strombaumaßnahmen erarbeiten.
Oppositionsanträge Haushalt 2017/18
CDU und LINKE haben heute ihre Anträge für den Doppelhaushalt 2017/18 vorgestellt. Aus Sicht der Grünen Bürgerschaftsfraktion zeichnen sich die Anträge der Linken vor allem dadurch aus, dass sie den Hamburgischen Haushalt auf einen Schlag sprengen würden. Die CDU agiere dagegen haushaltspolitisch schizophren: Sie fordere mehr Einsparungen und größere Ausgaben zugleich.